11. Konferenz der Master-Instructoren mit Philippe Karl am 23. und 24. Januar 2021


Ein Bericht von Sabine Mosen - Master Instructor der Ecole de Légèreté

(The English version follows the German one)


Online-Konferenz - Zoom-Meeting - Skyp-Versammlung – Jitsi-Kongress, Messenger- oder WhatsApp- Videokonferenz.


Ja, was denn nun?


Zum Glück hat sich Melanie damit beschäftigt. Und am 23. Januar kommen alle Master-Instructoren mit Herrn Karl virtuell per Jitsi zusammen. Noch ein Kaffee als Hors d´oeuvre und los geht´s.


Sind es die Alpen, die vor, zwischen oder hinter uns liegen, die für das Echo und Rauschen verantwortlich sind oder der Weltwirtschaftsgipfel in Davos, der dazwischenfunkt? Das halten wir zwei Tage so nicht durch. Nach 10 Minuten ist das Sound-Problem zum Glück erkannt und gebannt.


Die Bildschirm- oder Tafelrunde



Da Bertrand Ravoux die Master-Instruktoren-Runde verlassen hat, heißen wir Stéphanie Durand herzlichst willkommen. Und an dieser Stelle, lieber Bertrand, herzlichen Dank für dein Engagement und die gute Zusammenarbeit! Stéphanie ist schon einige Jahre in der EdL und hat, und das ist u.a. ein wesentlicher Faktor, deren Kultur inhaliert.


Da der Samstagmorgen für High Noon reserviert ist, geht es nach dem „Hallo“ erstmal ohne unseren Maître los. Zu beobachten, wie er sein Pferd trainiert ist immer eins der Highlights unserer Treffen gewesen, sowas wie die Empfehlung des Hauses. Schade! Dabei besteht mit der Pixio-Kamera jetzt eigentlich die Möglichkeit. Seit neuestem ist Herr Karl im Besitz einer Solchen und wir hoffen auf zukünftige Beiträge.


Einunddreißig Tagesordnungspunkte (TOP) haben alle insgesamt zusammengetragen und an Sylvia geschickt, die die „Traktandenliste“ damit befüllt hat. Das ist Schweizerisch und heißt Tagesordnung.

Wir legen Prioritäten fest und gehen die Punkte an, die vormittags ohne Monsieur Karl besprochen werden können.


Beispielsweise reden wir über die Idee Urkunden für bestandene Teilprüfungen oder doch lieber eine Art Booklet zu erstellen. Nach einigem Für und Wider entscheiden wir uns für Urkunden und halten auch gleich fest, wer sich darum kümmern muss. Nie geht jemand ohne Auftragszettel aus der Sitzung!


Die ethischen Regeln sind ebenfalls wieder Thema. Und ruckzuck ziehen die Stunden dahin. Stéphanie erweist sich sowohl als gute Zuhörerin, als auch konstruktive Kritikerin. Mit ihren Fähigkeiten: analytische und pädagogische Qualität, Integrität, Linguistizität (sie spricht echt viele Sprachen), Diplomatizität, Pragmatizität, Loyalität 😉 (nur um einige „-täten“ zu nennen) ergänzt sie die Runde bestens.


Natürlich ist ein TOP die Klärung der „Quali-Täten“, wenn einer von uns sich den Magen verdorben hat oder ins Gras beißt.


Lizenz, Validierung oder die Küche


Die Lizenzvergabe und deren Validierung wird diskutiert. Fragestellungen sind: Was garantiert und fördert die Qualität der EdL? Wie schnell verliert man den Anschluss? Einmal in zwei Jahren einen Tag vorbeikommen oder einen vollen Kurs oder öfter? Sich und einen eigenen oder auch einen fremden Schüler vorstellen? Sollen Unterschiede zwischen den Leveln bei der Validierung gemacht werden oder nicht?


Manche halten engen Kontakt, manche zu den meisten, manche aber nur zu manchen. Und manche halten keinen Kontakt – zu manchen und oder zu keinem, manche nur zu einem.

Viele Köche verderben den Brei, koch allein und bleib dabei, jeder will was vom Kuchen abhaben, kein Kuchen ist auch keine Lösung, jede Küche muss gut durchorganisiert sein, gute Gerichte sind meist einfach. Da geht mir so manches Küchen - Sprichwort durch den Kochtopf.

Nach gründlicher Überlegung und gemeinsamer Anstrengung sind obige Fragen durchgekaut.



Wie war das mit Mc Donald´s und dem Gourmet Restaurant?


Letztlich ist und bleibt immer Philippe Karl der Maître de Cuisine der Schule. Er hat die Grundessenz, die Philosophie für die besten Rezepte geliefert. Sie bildet die Basis für die, die dafür Sorge tragen, dass das Restaurant läuft. Da das bekanntlich nicht leicht für einen einzelnen charismatischen Koch ist, gibt es in jeder Küche Stellvertreter, Chef de Cuisine, und Köche (Poissonnier, Rotisseur, Saucier, Patissier etc.). Nicht zu vergessen die Jungköche Commi de Cuisine (in Ausbildung). Und Kochen will gelernt sein, davon kann Kollege Gunnar Wiedner ein Lied singen. Der Maître hat die Struktur aufgebaut. Ihr wisst, die internationale Küchensprache ist Französisch und die Küche gilt allerorts als Herz des Hauses.


Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen. Dalai Lama Das Kochbuch ist nun um ein paar Zeilen dicker. Was schon mal festgehalten werden kann: Die Prüfungen eigenes Reiten und eigener Schüler werden in Zukunft von mindestens drei Instruktoren per Video abgenommen – im Zweifelsfall mit Herrn Karl. Diese und weitere Ergänzungen gehen euch in Kürze dann auch schriftlich zu. Topf Secret.


Die eine oder andere hatte eine unruhige Nacht und kochte in Gedanken an den Rezepten weiter. Online Training/ Time shift


Immer noch Corona, Computer, Konferenz, Kamera, Kanada, Kroßbritannien, kUhSA, kAustralien


Was tun? Wir tappen im Dunkeln. Wenn man nachts nichts essen soll…warum gibt es dann Licht im Kühlschrank? Köche sind bekanntlich kreativ, was bleibt einem auch anders übrig, wenn das Restaurant wegen Pandemie geschlossen werden muss.

Einige bieten bereits Unterricht in Form von Videocoaching an. Super! Alles in Butter? Schön wäre es! Wenn man davon nicht leben müsste. Keep calm and cook on.


In diesem Sinn hat Melanie viel Arbeit investiert und ein Online-Trainings-Konzept erarbeitet, was sie uns vorstellt. Die Zeitverschiebung, die verschiedenen Möglichkeiten, Videoanalyse, Live-Stream-Lessons, Lectures, Versicherungen, Shop einrichten, Bezahlung, alles muss geklärt und geplant werden.

Es ist Licht am Horizont und unsere Mitglieder in den USA und Australien brauchen nicht mehr im Trüben fischen!


EdL Ausbilderkurs online, WWW wir kommen! Keine Angst wir werden nicht zu Couch-Potatos.

Reine Theorie